Skip to main content

Schwimmgürtel – Die perfekte Schwimmhilfe

Ein Schwimmgürtel im Wasser ist perfekt

Ein Schwimmgürtel im Wasser ist perfekt

Schwimmen, Wassergymnastik oder Aquafitness – Sport im Wasser ist nicht nur eine spaßige Angelegenheit, sondern hält auch die eigene Gesundheit und den eigenen Kreislauf auf Trapp. Deshalb lernen Kinder bereits im jungen Alter das Schwimmen.

Das Seepferdchen wird in der Grundschule abgelegt und dem großen und vor allen Dingen sicheren Wasserspaß steht dann nichts mehr im Weg. Jetzt geht es um den Schwimmgürtel.

Damit das Erlernen der Schwimmfähigkeiten auch ohne Angst und ausschließlich mit großer Freude gelingen kann, stehen dem Kind verschiedenartige Schwimmhilfen zur Verfügung. Auch Erwachsene und geübtere Schwimmer greifen häufig noch auf die Schwimmhilfen zurück, wenn es beispielsweise darum geht, an der Aquafitness teilzunehmen oder weitere Wassersportarten zu betreiben.

Zu den Hilfen für das Wasser gehört auch der sogenannte Schwimmgürtel. Hierbei handelt es sich um ein sehr nützliches Schwimmutensil, das bei Groß und Klein gleichermaßen Einsatz finden kann und davor bewahrt, unter zu gehen.

Nebst den Schwimmflügeln ist der Schwimmgürtel das sicherste und wirkungsvollste Utensil für das Schwimmenlernen oder die flexible Betätigung im Wasser. Eltern sollten zudem einen Blick auf Schwimmscheiben werfen. Und in diesem Zusammenhang ist Eltern grundsätzlich das Thema Schwimmgürtel ohne Schadstoffe sehr wichtig.

Welche Schwimmgürtel gibt es? – für Groß und Klein ist das passende Schwimmutensil dabei

Natürlich ist der Schwimmgürtel das Utensil schlechthin, wenn das Kind die ersten Bewegungen im Wasser macht und dabei bei den Armen und Beinen nicht eingeschränkt sein soll. Weiterhin ist der gepolsterte Gürtel auch das richtige Utensil für Wasserratten, die sich dort ohne Einschränkungen und dennoch sicher munter bewegen möchten. Deshalb ist der Schwimmgürtel in mehreren Klassen erhältlich. Diese sind:

  • Schwimmgürtel der Klasse A
  • Gürtel der Klasse B
  • Klasse C Schwimmgürtel

Da es bei der Auswahl eines Schwimmgürtels vor allen Dingen auf die richtige Größe und das passende Benutzergewicht ankommt, ist das Schwimmutensil in den Klassen A, B und C erhältlich. Gürtel, die mit der Klasse A gekennzeichnet sind, eignen sich bis zu einem maximalen Gewicht von 18 Kilogramm, also für Kleinkinder und Babys. Die Größe ist geeignet für Kinder bis zum 36 Lebensmonat, während die Größe der B-Klasse für Kinder bis zu einem Alter von circa 10 bis 12 Jahren gedacht ist. Die Schwimmgürtel der C-Klasse sind nutzbar von Erwachsenen. Somit ist dies die ideale Schwimmhilfe für Erwachsene.

Viele der Schwimmutensilien haben ein jeweiliges Maximalgewicht angegeben und lassen sich des Weiteren auch in der Größe verstellen, um die Nutzung mit unterschiedlichen Körperumfängen etc. gewährleisten zu können. Spaß macht das Schwimmen mit einem Schwimmgürtel in jedem Fall. Jetzt fehlt eventuell nur noch ein Meerjungfrau Kostüm zum Schwimmen oder passende Schwimmhäute für Meerjungfrauen.

Welche Hersteller bieten das nützliche Schwimmaccessoire an?

Schwimmgürtel sind erhältlich in den unterschiedlichsten Facetten. Nicht nur wird zwischen der jeweiligen Klasse des Utensils unterschieden, auch sind Design, Material und Funktionalität je nach Gürtel verschieden. So lässt sich das Accessoire für jeden Wassersport und jedes Alter auch im Produktrepertoire vieler Marken und Hersteller finden. Einige dieser bieten sogleich mehrere Modelle des Schwimmgürtels an. Eingekauft werden kann das Utensil somit zum Beispiel aus dem Hause:

  • Beco
  • Fashy
  • Hudora
  • Kontorvier
  • Babysplash
  • Physio
  • Arena
  • Andux
  • Wallenreiter
  • Aquatics
  • Royalbeach

Mit Sicherheitsverschluss, gefertigt aus PE-Schaum oder TÜV-geprüft – die unterschiedlichen Schwimmgürtel aus dem Hause der vielen Hersteller weisen einige Unterschiede auf, sind aber nicht nur für eine Steigerung des Trainingseffektes, sondern auch für mehr Sicherheit im Wasser perfekt ausgerüstet. Dies ist auch bedingt durch die zahlreichen Vorteile des praktischen Utensils für Wasserratten.

Vor- und Nachteile des Schwimmgürtels im Überblick

Viele Schwimmer haben die ersten Bewegungen im Wasser mit den Schwimmflügeln als Sicherheitshilfe unternommen.

Auch heute noch sind die Flügelchen bei kleinen und großen Kindern häufig anzutreffen. Mit dem gleichen Ziel wie die Schwimmflügel kommt jedoch der praktische und komfortable Schwimmgürtel daher, der durch seine Vorteile überzeugen kann und die Flügelchen als Schwimmutensil schlägt. Vorteilhaft am Gürtel für den Wassersport ist beispielsweise:

  • Bein- und Armfreiheit
  • leichtes Gewicht
  • für Groß und Klein erhältlich
  • hoher Tragekomfort
  • auch für Gymnastik geeignet
  • sehr hoher Auftrieb
  • einfache Handhabung
  • ohne Luftfüllung
  • Kissen oft einzeln herausnehmbar
  • sehr effektive Schwimmhilfe
  • stabil gefertigt
  • verstellbare Größe
  • Sicherheitsverschluss

Der wohl größte Vorteil hingegen der Schwimmflügel liegt in der großen Arm- und Beinfreiheit, die beim Tragen des Schwimmgürtels gewährleistet ist. Weiterhin sind die einzelnen Kissen nicht mit Luft gefüllt, sondern meist komplett aus PE-Schaum gefertigt, sodass diese nicht platzen oder kaputt gehen können und deshalb äußerst stabil und gleichzeitig auch äußerst komfortabel sind. So gibt es selbstverständlich auch Schwimmgürtel für Kinder.

Der Gürtel lässt sich bei Groß und Klein problemlos und schnell anlegen. Die verstellbare Größe des Gürtelteils, wie sie bei den meisten Modellen vorzufinden ist, macht zusätzlich die einfache Handhabung möglich. Schwimmflügel haben ein kleines Gewicht von meist weniger als hundert Gramm und sind eine sehr effektive Schwimmhilfe. Der Sicherheitsverschluss dient zusätzlicher Sicherheit, während die Kissen des Gürtels in vielen Fällen sogar einzeln herausnehmbar sind. Fest steht, einen Schwimmgürtel richtig anzulegen ist nicht schwierig.

Als Nachteil des Schwimmgürtels könnte die starke Antriebskraft angesehen werden. Diese erleichtert vor allen Dingen Kindern die Bewegungen im Wasser, was aber nicht heißen muss, dass sie dadurch weniger gut und präzise Schwimmen lernen können.

Was sollte beim Kauf eines Schwimmgürtels beachtet werden? – Wissenswertes zu den Kaufkriterien

Schwimmgürtel ist nicht gleich Schwimmgürtel, weshalb es bei der Anschaffung des nützlichen Schwimmutensils auf einige Kaufkriterien ankommen sollte. Zunächst ist es von enormer Wichtigkeit, dass die richtige Größe und das richtige Maximalgewicht des Utensils gewählt werden.

Klasse A, Klasse B oder aber die C-Klasse stehen dabei zur Verfügung. Erwachsene sollten in jedem Fall auf die C-Klasse zurückgreifen, während die Kinder ein Modell aus der Klasse B wählen sollten. Für die ganz kleinen Wasserratten bis zum 36 Lebensmonat sollte es Klasse A sein.

Da für die Kissen, die in vielen Fällen am Gürtel vorzufinden sind sofern dieser nicht aus einem kompletten Stück Kunststoff oder PE-Schaum gefertigt wurde, sollten auf Schadstoffe getestet worden sein. Ein Siegel, wie beispielsweise das des TÜVs, gibt Auskunft darüber, über der Schwimmgürtel garantiert keine nicht erwünschten Stoffe enthalten, die für Kind und Kegel gesundheitsgefährdend sein könnten. Des Weiteren sollte in jedem Fall auf die Stabilität der Kissen ein großer Wert gelegt werden.

Alles in Allem ist es dann noch wichtig, dass die Größe des Gürtelteils verstellt werden kann. So wächst die Schwimmhilfe entweder mit dem Kind oder aber mit dem Körper des Erwachsenen mit und muss nicht so schnell durch ein neues Modell ersetzt werden.